Die Sig P 320, Modularität und Gesetze

Ich mag die Sig P 320. Ich finde, sie bringt nicht so viele Verbesserungen mit sich, dass ich von meinen Glocks wechseln werde, denn da hängen bei mir ja ein paar tausend Euros an Ausbildung und Ausrüstung dran. Aber für jemanden, der jetzt eine Pistole kauft, scheint mir das Ding ideal. Was mich aber nicht los läßt:

„Die Sig P 320, Modularität und Gesetze“ weiterlesen

Mittwöchentliches am Sonntag – schon wieder

Hmmm. Eigentlich sollte hier ein großer Essay stehen. Aber dann ist mir aufgegangen, dass der völlig vorbei an meiner Zielgruppe geht. Weil ich sonst nichts habe, ziehe ich einfach meinen Mittwochs-Artikel vor. Themen dieses Mal: Die SHOT Show, Medizin-Haltbarkeit nach SLEP, mein neuer Lieblings-Bob-Ross-Ersatz, ein Artikel zum Einschießen und einer über

„Mittwöchentliches am Sonntag – schon wieder“ weiterlesen

Einhandmesser und die imperative Macht des Faktischen

Der gute M dachte jüngst, er hätte den heiligen Gral des EDC gefunden: Ein nicht verbotenes Einhandmesser. Also ein Werkzeug, das der normal-denkende Mensch praktisch benutzen könnte. Ich hab‘ in Wesenstest für Kampfmesser die Einhandmesser kurz abgetan. Aber rein politisch betrachtet lohnt es sich, noch mal drauf zu gucken.

„Einhandmesser und die imperative Macht des Faktischen“ weiterlesen

Verdecktes Führen in der EU

Ich persönlich weiß nicht, ob wir noch auf die Politik hoffen können, um unsere Probleme zu lösen. Ich selbst arbeite schon länger an meiner Ausreise. Aber einige haben die Hoffnung nicht aufgegeben: Firearms United beispielsweise haben jetzt eine Kampagne gestartet, um das verdeckte Führen EU-weit zu bewerben. Schaut mal rein: https://carrynow.eu/

 

Waffenrechtsverschärfungen nach den Attentaten von Paris

Seit Freitag versuche ich, hier ein Post zu schreiben zu den angestrebten Verboten Seitens der EU. Zumindest, um die sicherlich sattsam bekannte ePetition gegen diesen Unsinn zu verlinken.

Aber ein paar eigene Worte sollten doch möglich sein, denke ich. Leider fehlen mir die. Es ist einfach ganz, ganz schwer, nicht einfach „Was für eine gottverdammte Idiotentruppe!“ zu brüllen. Das ganze Geschehen betrachte ich das als Affront gegen jeden, der rudimentär denkbefähigt ist: Um Terroristen mit illegalen Waffen zu bekämpfen, greift man also Bürger mit legalen Waffen an. Absurd. Genauer: „Waffenrechtsverschärfungen nach den Attentaten von Paris“ weiterlesen