Wort zum Sonntag: Vertrauen

Ich erzähle Euch mal eine traurige Geschichte. Ich hab da einen Verwandten, der war mal Gebrauchtwagenhändler in einem großen Unternehmen. Und kaufte ein Auto an. Und später verkaufte er es wieder. Und Jahre später stand die Polizei vor der Tür.

Warum? Der neue Besitzer hatte einen Unfall. Den hat er nicht überlebt. Der Airbag hätte vermutlich geholfen. Nur war der Airbag nicht da, wo er vorgesehen war. Vermutlich hatten ein paar Betrüger aus der Region mit den wirklich guten, bezahlbaren Blechschlossern einen Unfallwagen gekauft, die Schäden beseitigt, die Papiere gefälscht und die Verplombung vom Airbag nachgemacht. Der Bekannte ist am Ende schuldlos davon gekommen, sowas zu erkennen war -da waren sich alle Beteiligten einig- nicht erkennbar. Tot war der Fahrer trotzdem.

Warum erzähle ich das? Weil ein paar Freunde gerade Level IIIa-Helme kaufen. Wisst Ihr, wo noch mehr beschissen wird als im Auto-Markt? Jaaa, den Typ von Helm hat jemand bei spartanat.com getestet. Aber ob das auch der ist, den man bekommt? Dazu muss nicht mal der Händler unsauber sein, wie im Beispiel oben gezeigt, reicht auch der Distributor.

Gerade in Zeiten, wo alles mögliche für Airsoft nachgebaut wird, ist es einfach, Fälschungen zu kaufen und technisch nicht wirklich schwer, die Papiere dazu nachzumachen. Auch, weil die meisten Händler überhaupt keinen Schimmer haben, worauf sie achten müssen – guckt mal auf den einschlägigen Webseiten, was für alberne Mantras da nachgebetet werden, von wegen „Abgabe nur an Berechtigte“ und so. Soooo fit können die alle nicht sein, wenn man das liest.

Also: Prüft. Egal, ob es den teure Crye Airframe ist oder die billigen UHDPE-Platten aus China. Macht Gruppenkäufe und kauft ein Stück mehr als Testobjekt. Und schießt dann selbst drauf! Wer hipp, klever und medial gut drauf ist, nimmt das auf Video auf, macht Fotos und vertickt das an die Öffentlichkeit.