Pumpe vor Halbautomat

Ich war im April auf meinem ersten Shotgun-Kurs. Ich, immer ein Anhänger von Vorsprung durch Technik, bin dort mit einer Pumpgun aufgelaufen. Warum?

Gasdrucklader leben vom Gasdruck. Duh! Und das ist schon bei Büchsen ziemlich doof 1. Bei Schrotflinten ist das hingegen ein Albtraum: Von 12/70 Subsonic Trap, wie mein lokaler Schießstand verlangt, bis 12/89 Supermagnum Flintenlaufgeschossen sollte im Idealfall alles in einer typischen Schrotflinte funktionieren. Das ist einfach kein gutes Umfeld für einen Gasdrucklader.

Auf der anderen Seite bieten Flintenkaliber ein buntes Betätigungsfeld für kreative Wiederlader: Geringer Gasdruck, glatte Läufe, großer Durchmesser sind eine tolle Basis. Dazu kommt der Siegeszug der 3D-Drucker, was zu kreativen Schrotbechern und Treibkäfigen führt. Zum Spielen mit Ladungen ist die Pumpflinte ideal, denn die verzeiht so manches.

Demolition Ranch betreibt immerhin einen ganzen youtube-Kanal damit und, unter uns, ich bin mir ziemlich sicher, dass er die wirklich erfolgreichen Geschosse nicht zeigt2. Das findet man bei Büchsenmunition so nicht.

Deswegen ist mein Mittel der Wahl ganz klar die Pumpflinte.

Zugegeben: Das gilt für meine Ansicht der Schrotflinte als Expertenwaffe, die ganz hart mit Pistole am einen Ende und halbautomatischem Gewehr am anderen Ende konkurrieren muss. Die muss so eine Nische nutzen und das kann die Pumpe besser als der Halbautomat.

Würde ich statt dessen eine Schrotflinte als einzige oder wenigsten Hauptwaffe nutzen (müssen), um tagtäglich, äh, Tangos zu terminieren, wäre das anders: Da wäre es vermutlich eine Saiga oder Molot 12 mit Trommelmagazin und kurzem Lauf. Dann würde ich meine Waffe einstellen auf die eine Sorte Buckshot und die eine Sorte Slugs, die ich gerade als Palette gekauft hab‘ und fertig. Aber ich bin weder ein Supersonderspezial-Tobias noch ein Charakter in einem Larry-Correia-Buch3.

Und selbst in Deutschland würde ich was anderes nehmen, wenn ich könnte: Ich mag bekanntlich kurze Waffen. Wegen der albernen Ansatzgesetzgebung zu Erfurt4 gibt es nichts mit einem Lauf kürzer als 45cm. Eine Regel, so absurd, dass ich die konsequent vergesse, zumal sie nur für Pumpen gilt. Theoretisch dürften Unterhebelrepetierflinten das unterschreiten. Die haben also alle Vorteile von Pumpflinten ohne deren rechtliche Nachteile. Aber: Gibt es nicht. Zeit für die Waffenhandelserlaubnis, in Australien sind Unterhebel-Schrotflinten gerade günstig5